Thaiboxen

Muay Thai (Muay = boxen) ist einer der ältesten Vollkontakt-Kampfkünste. Thailändische Soldaten wurden darin zu militärischen Zwecken geschult. 1560 wurde es zur thailändischen Nationalsportart gekürt.

Im Gegensatz zum Kickboxen ist es im Thaiboxen erlaubt Ellbogen und Knie als zusätzliche Waffen einzusetzen. Dieser Umstand macht das Thaiboxen zu einer der härtesten Kampfsportarten, allerdings auch zu einem der anerkannt effektivsten und beliebtesten Selbstverteidigungssysteme unserer Zeit.

Der größte Unterschied zum Kickboxen ist der Infight, der Kampf in der Nahdistanz. Beim Kickboxen ist dieser mit dem traditionellen Boxen völlig identisch. Kommt es zum Clinch werden die Athleten vom Ringrichter getrennt und es geht gewissermaßen von vorne los. Anders im Thaiboxen: Im Infight setzt der Thaiboxer seine stärksten Waffen, Knie und Ellbogen ein.

Auch der berühmt-berüchtigte Lowkick ist im Kickboxen nicht in allen Reglements erlaubt.

Im übrigen gilt im Bezug auf unsere Schule das selbe wie beim Kickboxen. Wir sehen uns ganz genau an, wer hier bei uns trainieren möchte und achten extrem darauf, dass es zu keinerlei Verletzungen unserer Schüler kommt. Auch hier werden Sie schrittweise und Ihren Vorstellungen entsprechend an die Trainingsgruppen herangeführt.

News-Kategorien

Allgemein (187)
Steko´s Fight Night (14)

WP Cumulus Flash tag cloud by Roy Tanck and Luke Morton requires Flash Player 9 or better.

Weitere Informationen